25.06.2018 - Abteilung Fußball

TSV Solln lockt über 800 Zuschauer

Kaum ein Jahr ist es her, dass Mario Falcan, damals Spielertrainer und fest verwurzeltes Mitglied im TSV Solln, während einer Fußball-Heimpartie auf dem Spielfeld zusammengebrochen und wenige Tage später im Krankenhaus verstorben ist. Ein Schock für alle, die direkt oder indirekt davon betroffen waren. Der TSV Solln hat daraufhin für den 24. Juni 2018 ein Benefizspiel gegen den Drittligisten SpVgg Unterhaching organisiert, deren Einnahmen den Hinterbliebenen zugutekommen sollten – darunter die damalige Lebensgefährtin und die gemeinsamen Zwillinge, die zum Zeitpunkt des Vorfalls noch keine sechs Monate alt waren.

Manfred Schwabl, Vereinspräsident der SpVgg Unterhaching, der vor Spielbeginn das Mikrofon ergriff, brachte es auf den Punkt: „Es gibt Momente, da wird einem klar, dass Fußball nicht alles im Leben ist. Deswegen sind wir heute hier.“ Tatsächlich hatten sich die Hachinger umgehend bereiterklärt, zur Unterstützung das Benefizspiel gegen Solln auszutragen. Die Sollner wiederum verstanden es hervorragend, dies zum Anlass zu nehmen, ein wahres Fußballfest auf die Beine zu stellen, welches zwar eine Veranstaltung des Gedenkens, aber dennoch ein helles und lebensfrohes Ereignis werden sollte.

Seit vielen Wochen bereits hatten der TSV Solln und seine Mitglieder kräftig dafür geworben. Schon zum Vorspiel zwischen den Sollner U15-Junioren, Aufsteiger in die Kreisliga, und den Hachinger U14-Junioren, Mitglied der Förderrunde der Bundesliga-Nachwuchsleistungszentren, füllten sich nach und nach die Reihen auf den Zuschauerrängen der Sollner Sportanlage. Der souveräne 2:0-Sieg von Solln war dann auch sportlich ein Hingucker und für die Akteure auf dem Feld eine tolle Gelegenheit, sich vor ungewohnter Kulisse zu präsentieren.

Der Höhepunkt folgte im Anschluss, als die Männerteams an der Reihe waren und zunächst Hand in Hand mit Nachwuchsspielern des TSV Solln auf das Spielfeld liefen. Statt einer Gedenkminute stellten sich die Spieler beider Mannschaften danach am Mittelkreis auf und leiteten einen langanhaltenden Applaus zu Ehren des Verstorbenen ein, in den die nunmehr stehenden Zuschauer einschwenkten – einer der Gänsehautmomente.
Im Spiel selbst gingen die Gäste aus Unterhaching zwar schon in der fünften Minute in Führung, taten sich danach aber gegen äußerst engagiert auftretende Sollner schwer. Schon der Halbzeitstand von „nur“ 0:2 war ein Ausrufezeichen aus Sicht des TSV, doch auch nach der Pause kamen die Hachinger Gäste nur selten zum Abschluss oder scheiterten am Sollner Torhüter, der einen sensationellen Tag erwischte und gleich mehrere hochkarätige Chancen zunichtemachte. Beim Stand von 0:4 kurz vor Schluss dann eine besonders starke Geste von Unterhaching, als sie Denis Falcan, dem heutigen Kapitän des TSV Solln und Sohn des Verstorbenen, gewähren ließen und den vielumjubelten Treffer zum 1:4 ermöglichten. Die Sollner Spieler bauten sich daraufhin vor der Zuschauertribüne auf und hielten T-Shirts mit dem Konterfei des Verstorbenen in die Höhe.

Für die Besucher war also einiges geboten, das Kommen für den guten Zweck sollte sich auf jeden Fall lohnen. Als in der Halbzeitpause fast zwanzig verschiedene Preise auf die Ticketnummern verlost wurden, fanden zudem attraktive Fanartikel wie zum Beispiel handsignierte Trikots des FC Bayern München oder Jubiläumsmedaillen des TSV Solln neue Besitzer.

Die eigentlichen Gewinner aber waren die Hinterbliebenen von Mario Falcan: Dank der knapp 850 verkauften Eintrittskarten zuzüglich freiwilliger Spenden hat sich eine bemerkenswerte Summe von 7.500 Euro ergeben, die von Seiten des TSV Solln übergeben werden kann. Ein großartiges Ergebnis.