27.07.2018 - Abteilung Turnen

Turnfestival mit Beteiligung des TSV Solln

Am Sonntag den 24.06.2018 stand in der Turnhalle des TSV Unterföhring ein besonderes Highlight auf dem Programm – die Vorrunde der Turngau Liga. Die Turngau Liga ist eine Turnveranstaltung, die aus zwei Wettkämpfen besteht, einer Vorrunde an diesem Sontag und einem Finale im Herbst.

Geturnt wird in 3 Ligen, wobei jede neue Mannschaft in der 3. Liga einsteigt und sich dann bis zur 1. Liga hochturnen kann. Boden, Sprung, Stufenbarren und Schwebebalken sind die vier Geräte, die im Rahmen des Wettkampfes nach den Kriterien Technik, Haltung und Schwierigkeit bewertet werden.
An jedem Gerät müssen 5 Turnerinnen starten, wobei nur die 4 Besten in die Gerätewertung eingehen.

Die 5 Mädchen des TSV Solln hatten sich in den letzten Wochen gut auf den Wettkampf vorbreitet. Daher ging die Mannschaft selbstbewusst in diesen Vorrunden Wettkampf. Mit einem guten Gefühl fuhren wir nach Unterföhring. Als wir in der Halle ankamen und man die 'Konkurrentinnen' der anderen Vereine beim Einturnen sah, stieg die Nervosität der Turnerinnen deutlich an. Nach einem kurzen Aufwärmprogramm und der Vorstellung aller Mannschaften starteten wir an unserem ersten Gerät: Boden. Jeder Mannschaft standen nun 2 Minuten Einturnzeit zur Verfügung. Sich in dieser Zeit nur auf die schwierigen Übungsteile zu konzentrieren fiel den Turnerinnen schwer, am liebsten hätten sie schon die ganze Übung geturnt. Aber dann war es so weit. Die erste Turnerin meldet Ihre Übung beim Kampfgericht an.
Mit einer gelungenen Übung zu beginnen war ungeheuer wichtig, um auch den Anderen ein gutes Gefühl für ihren Wettkampf zu geben. Alle fieberten bei den Übungen der Mannschaftskolleginnen mit und so schlossen wir das Bodenturnen mit einem guten Ergebnis von 60,80 Punkten ab.

Nachdem dieser Gerätedurchgang fertig war wechselten wir zum Sprung. Hier darf jede Turnerin ihren Sprung zweimal vorturnen, wobei der beste Sprung bewertet wird.
Bei einem kurzen Blick während des Wettkampfs auf die Tribüne konnte man das Gefühl bekommen, dass die mitgereisten Eltern nervöser waren als die Mädchen selbst. Wir ließen uns aber davon in der Halle nicht anstecken und auch am Sprung erfüllten wir die erwartete Leistung.

Und weiter ging es zum Stufenbarren. Da jede Mannschaft auch einen Kampfrichter stellen muss, trafen wir am Stufenbarren auf Franziska, eine unserer Trainerinnen, die an diesem Gerät als Kampfrichterin eingeteilt war.
Nach dem Stufenbarren gingen wir trotz einiger Fehler, mit einem soliden Ergebnis von 52,55 Punkten in die Pausenrunde.

Nach der Pause ging es an den Schwebebalken. Er besteht aus einem 5 m langen und 10 cm breiten Holzbalken der mit einem Lederbezug ummantelt und gepolstert ist. Die Einturnzeit schien an diesem Gerät nicht auszureichen und die Mädchen wollten immer wieder nur noch ein Teil versuchen. Aber dann wartete das Kampfgericht auf die erste Starterin unseres letzten Durchgangs.
Trotz einiger Abstiege vom Balken und den damit verbundenen Punktabzügen konnten wir dieses Gerät und damit den gesamten Wettkampf zufrieden abschließen.

Zum Abschluss dieses Nachmittags mussten wir noch auf die Siegerehrung warten, wobei die Einschätzung der Platzierung für die Trainer sehr schwer war.
Zur Überraschung aller schlossen wir die Vorrunde der Turngau Liga mit dem 5. Platz ab.
Damit war die Sensation perfekt und der Wettkampf wurde somit zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Mit diesem Ergebnis und solch spannenden Darbietungen werden wir auch in Zukunft in der Halle stehen, die Daumen drücken und mitfiebern.